Moodbook: Wer bin ich?

Bitte klicke hier für eine Englische Version.

Konzept

Immer wenn wir unser Zuhause verlassen, um auf eine Party zu gehen, kleiden wir uns in der besten Weise, um uns selbst ins beste Licht zu rücken. Wir alle wollen von anderen als attraktiv, sportlich, geschmackvoll und sexy wahrgenommen werden. “Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck” gilt nicht nur, wenn wir uns um einen neuen Job bewerben, sondern auch, wenn wir an einem Samstagabend auf eine Party gehen. Aber, sind wir unattraktiv, wenn wir im “Schlabber-Look” zuhause auf dem Sofa liegen und unseren Hobbies nachgehen? Oder ist das eigentlich die bessere, echtere Representation von uns?

Genau das möchte ich mit Dir fotografisch herausfinden.

Die Bilder, die entstehen sollen, zeigen Dich zuhause – so wie du bist. Dabei is es ganz egal, ob Du gern Bücherl liest, Musik hörst oder Dich um Deine Pflanzen kümmerst. Du sollst “Du selbst sein” – was immer das auch bedeutet. Nachdem wir diese Stimmung fotografisch festgehalten haben, schmeißt Du Dich in Dein Party-Outfit. Wenn Du dann bereit wärst, die Wohnung zu verlassen und Dich in die Partywelt zu stürzen, nehmen wir – in deine vertrauten Umgebung deines Hobbies, ein weiteres Bild auf. Wirst Du jemand anderes sein? Selbstsicherer? Attraktiver? Oder immer noch Du selbst?

Mood Book

Die nachfolgenden Bilder stammen von Pinterest und dienen nur der Illustration des Vorhabens.

Ich stelle mich kurz vor

So schräg das auch klingt: Ich bin Elektrotechniker, lebe und arbeite in Berlin. Ich habe einen sehr gewöhnlichen Job in der informationsverarbeitenden Industrie. Die Fotografie ist ein Hobby und eine Leidenschaft von mir, der ich schon seit über 20 Jahren nachgehe. Nachdem ich ein paar Kurse bei Profis gebucht hatte, und in den letzten Jahren die tollen Ideen anderer Künstler nachahmte, versuche ich nun meinen eigenen Stil zu finden, um eigene Geschichten zu erzählen, deine Fantasie anzuregen und vielleicht sogar die Art und Weise zu verändern, wie wir alle die Welt sehen.

Ich bin ein deutscher Muttersprachler, spreche aber auch flüssig Englisch. Wenn Du mich kontaktieren möchtest, dann bitte in einer der beiden Sprachen.

Die nachfolgenden Bilder sind Schnappschüsse einer Fotoreise meiner Fotogruppe im Oktober 2017.

Wie ich fotografiere

Ich habe eine Digitalkamera von Sony und ein paar dazugehörige Objektive. Auch wenn ich weiß, wie ich mit Blitzlicht umgehen muss, mag ich das natürliche Licht sehr viel lieber – oder das Umgebungslicht eines Ortes. Ich habe länger darüber nachgedacht, mich an einem Fotostudio zu beteiligen, mich letztlich aber dagegen entschieden, weil ich die Fotografie “on location”, also irgendwo außerhalb der eigenen vier Wände, deutlich spannender finde.

Nach einem Fotoshooting stelle ich Dir sehr zeitnah eine Liste aller entstandenen Bilder zusammen. Nachdem Du diese erhalten hast, werde ich ein paar ausgewählte Bilder retuschieren. Keine Sorge: Ich werde weder Dich noch den Ort an dem wir gewesen sind, signifikant verändern. Pickel und Falten retuschiere ich gelegentlich – abhängig von der Bildaussage. Zusätzlich lege ich einen Farblook über das Bild, um dem Bild ein wiedererkennbaren Aussehen zu geben.

Was ich von Dir erwarte

Sei offen und diskutiere das Konzept mit mir. Ein Fotoshooting ist für beide Seiten an anstrengendes Vorhaben, also sollten beide Seiten auch das Beste daraus herausholen. Sei bitte pünktlich, wenn wir uns irgendwo verabreden. Rechne bitte damit, dass ein Fotoshooting mit mir 2-4 Stunden dauern kann. Lies das Konzept sorgfältig und entscheide dich bitte vor dem Shooting, ob Du Dich mit der Idee idenfizieren kannst, oder nicht.

Dies sind Bilder vergangener Shootings

Ein paar Rahmeninformationen

Dieses Fotoshooting findet unter “TFP”-Konditionen statt. Das bedeutet, es ist ein unbezahltes Fotoshooting. Du kannst die Bilder verwenden, um Dein eigenes Portfolio zu erweitern, deine Social Media Profile zu aktualisieren oder deinem Freund, deiner Freundin oder deiner Familie ein Bild von Dir zu schenken. Es ist nicht erlaubt, diese Bilder ohne meine schriftliche Einwilligung kommerziell zu vertreiben. Es ist nicht erlaubt, den Bildinhalt zu verändern. Du musst nicht meinen Namen unter die Bilder setzen, auch wenn ich mich hierüber natürlich sehr freuen würde.

Nächste Schritte

Wenn Du an einem Fotoshooting mit mir interessiert bist, dann schreibe mich bitte auf dieser Seite oder in anderen sozialen Medien an. Wir klären dann alle offenen Fragen. Danach sende ich Dir einen Doodle-Link, mit dem wir einen gemeinsamen Shootingtermin finden. Du klickst dann einfach an, welche Termine Dir passen. Sobald wir ein Datum gefunden haben, sende ich Dir den TFP-Vertrag (siehe “Rahmenbedingungen”) zu, den Du bitte unterschrieben zum Fotoshoooting mitbringst.